1.800 Kilometer mit dem Rad einmal quer durch Deutschland

Winterfeld / Thomas Hommen hat in Winterfeld Halt gemacht. Seit dem 6. Mai ist der  Marathon-Radfahrer im Vorfeld der Europawahlen für die FDP unterwegs. Von Wolfratshausen quer durch Bayern und Thüringen traf er am Sonntag in Magdeburg ein und radelte am Montag nach Winterfeld. 

Als er in Winterfeld eintraf, hatte er 1.075 Kilometer in der ersten Woche geschafft. Doch die Strecke von Gardelegen nach Winterfeld auf der B71 war dann doch etwas Neues für den Rheinländer: „Ich habe viel auf dieser langen Fahrt erlebt, bin durch Bayern und über den Rennsteig aber die Strecke von Gardelegen nach Winterfeld auf der B 71 glich einem Ritt auf der Rasierklinge. So etwas habe ich auch auf den 19.000 Kilometern die ich im gesamten letzten Jahr Rad gefahren bin, nicht erlebt.“

In Winterfeld machte er nun Station und traf sich mit seinen Parteifreunden, um über seine Erlebnisse auf der Tour durch Sachsen-Anhalt zu berichten. „Die Sogwirkung der LKW´s begleitete mich auf der B71 die ganze Zeit. Radwege gab es nur in kurzen Abschnitten und keine Ortsumgehungen, was die Lage für Radfahrer in Ortschaften noch gefährlicher und anstrengender macht“, meinte Hommen.

Einig waren sich die Liberalen in der sich daraus entwickelnden Diskussion, dass eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur für die Altmark nur über einen mindestens dreispurigen Ausbau der B71 mit Ortsumgehungen möglich wird.

Als „Fahrt auf der Rasierklinge“ bezeichnet unser Vorsitzender Thomas Hommen die Fahrt entlang der B71 von Gardelegen zu seinem heutigen Etappenziel Winterfeld.

Am Dienstag früh ging es für Thomas Hommen weiter nach Schwerin wo er gegen 14 Uhr eintreffen wollte. Danach geht es nach Lübeck und anschließend über Schleswig-Holstein, Niedersachsen und NRW zurück nach Alpen im Rheinland.