Zum Tag der Deutschen Einheit trafen sich die Liberalen des Altmarkkreises an der ehemaligen Deutsch-Deutschen-Grenze am Hans-Dietrich-Genscher-Baum in Hoyersburg um den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung zu gedenken. Die Teilnehmer tauschten sich über ihre Erlebnisse und Erfahrungen in den Jahren vor und nach der Vereinigung beider deutscher Staaten aus.

Der FDP-Kreisvorsitzende, Lutz Franke zog in einer kleinen Ansprache ein gemischtes Fazit des Einigungsprozesses. „Die Deutsche Einheit ist ein großer Erfolg, und dennoch ist sie keine reine Erfolgsgeschichte“, sagte er. „Wir dürfen und wir sollten sie durchaus auch kritisch betrachten. Rückschläge, Niederlagen und Fehler gehören zu unserem Weg dazu.“ Manche Leben waren plötzlich wie „ungelebt“, sagt er. Dennoch sei es wichtig zu erkennen, welche Erfolge in vielen sich eingestellt hätten. „Den Drang nach Freiheit kann man auf lange Sicht nicht einschränken und deshalb waren es die Bürger der DDR, die sich eine schnelle Wiedervereinigung wünschten um sich in Freiheit selbst verwirklichen zu können“, meinte Franke. Ein herzliches Dankeschön ging an den Salzwedler Walter Hopf, der diese kleine Gedenkfeier organisiert hatte.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner